Stormwater Drainage System DN 2700 Installed by Microtunneling beneath Città dello Sport in Rome

ID de Proyecto: [000172]
País: Italia
Ciudad: Rome
Año: 2010
Aplicación:
Drenaje | Otras Tuberías
Instalación: Jacking
Largo Total [m]: 760
Diámetro Nominal DN [mm]: 600 | 900
Diámetro Exterior [mm]: 616 | 924
Presión Nominal PN [bar]: 1
Rigidez Nominal SN [N/m²]: 5000 | 10000

Rome Makes Assurance Triple Sure!

Major works are under way in the district Tor Vergata where Rome’s so called Second University is based. With the establishment of the City of Sport (Città dello Sport) a substantial aim of the project is to improve the area - not least with an impressive design by the architect Santiago Calatrava.

Since the exterior beauty of these facilities would be worthless without a sane interior such as functioning piping systems, a lot of thought was also given to this issue. Stormwater from the sports facilities is collected in a water main DN 2700 that has been installed by microtunneling. This pipeline, however, serves as host pipe for other service lines as well. It for instance holds a sewer pipe that runs on steel saddles which are fixed to traverses perpendicularly mounted to the tunnel every 3 m. A steel grid as walkway for easy inspection and maintenance of the tunnel is placed above these traverses.


HOBAS Doppelrohre für die Sportstadt in Rom, Italien

Beim Rohrmaterial ging der Auftraggeber, die Stadt Rom, auf Nummer sicher und entschied sich für HOBAS GF-UP Produkte anstatt des ursprünglich vorgeschlagenen Materials. Obwohl HOBAS Rohre eine Lebensdauer von bis zu 100 Jahren haben und die Dichtheit von unabhängigen Prüfinstituten nachgewiesen ist, setzte die Stadt auf erhöhte Sicherheit und gab eine Doppelrohrleitung in Auftrag. Die 760 Meter lange Leitung wurde aus geschleuderten HOBAS GF-UP Doppelrohren DN 600 und DN 800 verlegt. Das HOBAS Doppelrohrsystem besteht aus zwei Rohren mit unterschiedlichem Durchmesser; das Innenrohr wird mit Abstandhaltern fest in Position gehalten. Ziel ist es, eine Undichtheit des Innenrohrs – so unwahrscheinlich diese auch sein mag – im Außenrohr aufzufangen. Die eingebauten HOBAS Doppelrohr-T-Stücke ermöglichen einen einfachen Zugang zur Rohrleitung zu Inspektionszwecken und zur Reinigung. Die T-Stücke kamen aufgrund des begrenzten Platzes im Multifunktionstunnel anstelle von Doppelrohr-Schächten zum Einsatz. Zum Verbinden der Doppelrohre wurden zwei Seilwinden verwendet. So konnten die Rohre dank der vormontierten symmetrischen HOBAS FWC-Kupplungen auch bei limitiertem Platzangebot und Montage auf Stützen bequem verlegt werden. Dadurch und aufgrund des relativ geringen Gewichts der HOBAS Produkte schritt die Verlegung zügig voran und die Rohrleitung wuchs um durchschnittlich 36 m pro Tag inklusive der Montage der notwendigen Tragbalken, Auflager und Stahlgitter.