Bridge Drainage Pipeline in Zagreb

ID de Proyecto: [000097]
País: Croacia
Ciudad: Zagreb
Año: 2005 - 2007
Aplicación:
Agua Residual | Drenaje
Instalación: Trinchera Abierta
Largo Total [m]: 5900
Diámetro Nominal DN [mm]: 1000
Diámetro Exterior [mm]: 1026
Presión Nominal PN [bar]: 6
Rigidez Nominal SN [N/m²]: 5000 | 10000

Zagreb

The complete pipeline consists of three major sections. MCP Culinecka is the first running from the treatment plant to the so-called Homeland Bridge. This part was accomplished by open cut installation with well compacted gravel sized 0 – 16 mm. The utilized HOBAS Manholes are T-Pieces DN 1000/800 covered with stainless steel blank flanges. Flexibility regarding maintenance or repair works is given with mechanical couplings that join the manholes to the pipeline so that they can be easily disconnected and taken out of their concrete housing any time if necessary. The second section is the 900 m long Homeland Bridge that carries a road and tramway and furthermore holds 5 parallel pipelines DN 1000 inside the construction. Four of the pipelines are for potable water and one is a HOBAS CC-GRP Sewer Main for New Zagreb’s wastewater. The 1 km long HOBAS SewerLine® is installed on stainless steel supports with 5.85 m clearance. Since the only fixed point lies in the center of the bridge, thermal dilatations are carried out to both sides with the bridge moving up to 50 cm. KRESTA compensators are utilized here to absorb these movements – a demanding task considering the relatively large diameter, the pressure and line movement.


HOBAS Rohre verbinden altes und neues Zagreb

Abschnitt 1: MCP Culinecka

Dieser 1,9 km lange Bereich verläuft von der Kläranlage zur Vaterlandbrücke und wurde im offenen Graben mit verdichtetem Kies (Größe 0 – 16 mm) verlegt. Als Einstiegsschächte dienen T-Stücke DN 1000/800 mit Blindflanschen aus rostfreiem Stahl. Diese wurden durch mechanische Kupplungen mit der Rohrleitung verbunden und können im Bedarfsfall aus dem Betongehäuse genommen werden. Das perfekte Zusammenspiel der einzelnen Elemente der HOBAS Rohrsysteme wurde hier eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

 

Abschnitt 2: Vaterlandbrücke

Neben dem PKW- und Bahnverkehr auf der 900 m langen Vaterlandbrücke, verlaufen in der Brückenkonstruktion 5 parallele Rohrlei-tungen DN 1000. 4 davon dienen der Trinkwasserversorgung und eine dem Abwasserabtransport von Neu-Zagreb. Diese Abwasserleitung besteht aus HOBAS® SewerLine® Rohren und wurde im Rahmen dieses Projektes neu verlegt. Da Bahnstrecken ein magnetisches Feld erzeugen können und Brückenleitungen jahres-zeitlichen Temperaturschwankungen unterliegen, wurden Alternativen zu Stahl- und temperaturverformbaren Rohren gesucht. HOBAS Produkte sind nicht leitend und werden von Magnetfeldern somit nicht beeinflusst. Als Duroplast unterliegen sie keiner Temperaturverformung. Korrosions-beständigkeit und lange Lebensdauer als weitere Pluspunkte von HOBAS GF-UP überzeugten die Auftraggeber. Auch das geringe Gewicht der HOBAS Rohre ist von großem Vorteil, da die Rohre bei der Verlegung leichter bewegt werden können und die Brückenkonstruktion weniger Last tragen muss. Insgesamt ein Kilometer HOBAS Rohre wurde auf jeweils 5,85 m von einander entfernten Halterungen aus rostfreiem Stahl aufgehängt.